Was ist mit dem CB-Funk los?

Waren in den 90er Jahren noch pro Kanal (80 stehen ja zur Verfügung) rund 3 – 4 Funker aktiv, so muß man heute schon lange suchen, um überhaupt jemanden ans Mike zu bekommen.

Die Gründe sind recht einfach zu verstehen.
Als die Handys für jedermann erschwinglich wurden, war es natürlich einfacher, solch kleines Gerät in der Tasche zu haben und stets erreichbar zu sein anstatt sich mit Funkgerät über die vielen Störungen oder die Störer zu ärgern.
Allerdings auch viel teurer. Hinzu kamen später die LPD und PMR Geräte. Erstere mit nur 10 mW, dafür mit vielen Kanälen, Zweitere mit zwar 500 mW, aber nicht so vielen Kanälen bestückt. Da diese Geräte noch nicht so verbreitet sind und auf anderen Frequenzen arbeiten, sind die Störungen weitaus geringer als auf dem CB Band. Wer sich allerdings mit CB-Funk auskennt, ja vielleicht früher sogar schon damit zu tun hatte, wird auch die Vorteile zu schätzen wissen. Die Reichweiten sind größer, die Möglichkeiten mit Hoch- oder Fahrzeugantenne schier unerschöpflich.
Kontakte über Deutschlands Grenzen stellen kein Problem dar. Also alles eine Frage der Nutzung.

Was ist mit dem CB-Funk los?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.